Marsianische Felsformationen könnten fossiliertes Leben enthalten haben

von Andrew Bridges Pasadena Bureau Chief-Space com. 12-5-00
erhalten am 7. Dezember 2000

Übersetzt durch Roland M. Horn

Pasadena. Calif. - Die Schichten auf  Schichten von Felsformationen, die auf zuletzt veröffentlichten Mars-Fotos gesehen wurden, könnten Betten fossilieres Mars-Leben beinhalten -  reif für die Ernte durch künftige Missionen zu dem Roten Planeten, sagten NASA-Wissenschaftler.

Die Felsetten könnten sich auf dem Boden von ursprünglichen Meer oder Seeboden als Sediment gebildet haben, die einst vor marsianischem Leben in der Vergangenheit des Planeten strotzten.

Als solche könnten die Felsbänder Beweise dafür enthalten, dass das Leben auf der Erde nicht einzigartig ist.

"Diese sind (Stellen), auf denen man Ausschau nach Leben oder für eine Aufzeichnung von Leben  halten würden ", sagte Michael Malin, der Chef-Untersucher der Kamera an Bord der Mars Global Surveyor-Sonde, mit der die Entdeckungen gemacht wurden. "Es gibt keine Diskussion: Diese wären großartige Kandidaten für diesen Zweck."

Malin und Partner-Untersucher Ken Edgett, beide vom Malin Space Center Systems, San Diego, präsentierten ihre Befunde am Montag während einer hastig einberufenen Pressekonferenz , die am Jet Propulsion Laboratory der NASA (JPL) abgehalten wurde.

Auf der Erde existiert Leben dort, wo es Wasser gibt. Und falls dieses Wasser sich länger als 3,5 Milliarden oder noch mehr an der Oberfläche hält, gibt es keinen Grund, warum es nicht auch einen attraktiven Wohnplatz für Leben sein sollte, sagten die Wissenschaftler.

"Wenn Sie nach Beweisen für vergangenes Leben auf Mars Ausschau halten wollen, dann gehen Sie dorthin, wo das Wasser ist", sagte Wes Huntress, der ehemalige Weltraum-Wissenschaftschef der NASA und gegenwärtige Direktor des Geophysikalischen Laboratorium, Carnegie Institution of Washington. "Und wenn es tatsächlich bestätigt wird, dass es  ist, wo einst Wasser war, dann ist das die richtige  Heuhaufen, in dem Du nach der Nadel finden kannst."

Wissenschafter sahen Beweise von Ablagerungen auf dem Mars, seit Mariner 9  im späten 1971 erstmals damit begann, angekommene Daten aus dem Orbit des Planeten zurück zuschicken. Und sie theorisierten lange, dass in der frühen Geschichte des Mars der Planet ein warmer, feuchter Ort war.

Der Mars Global Surveyor Wissenschaftler Arden Albeee, sagte, die neuen Daten könnten durch das Erhalten präzisen Orten, die zukünftige Missionen anpeilen können, ein Fenster  über den alten Mars aufreißen könnten.  Die Arbeit wird in der Freitagsausgabe des Journal Scienc veröffentlicht..

"Der Eindruck ist, im Falle dass wir das Potential zum Verstehen einer irdischen Feuchtperiode haben, größer, als dass es eine Entdeckung ist, weil die Menschen lange über einen frühen heißen und feuchten Mars theoretisiert haben," sagte Albee.

Als solche werden die buchstäblich Hunderte von Schichtenköpfen, die Beweise für Schichten zeigen,  sicher als Bestimmungsort für zukünftige automatische Missionen auf dem Mars erwogen. destination

Die Funde abgelagerten Sediment-Depots ist etwas,  auf das Biologen gehofft hatten", sagte Ken Nealson, Direktor des Center of Life Detection  (Entdeckung des Zentrums des Lebens auf dem Campus des JPL, Pasadena. Calif. "Vielleicht sind die favorisierten Orte für Biologen, um nach Fossilen oder Beweisen von vergangenem Leben auf der Erde zu suchen,  Seen oder ozeanische Sedimente wie an diesen Plätzen."

Huntress sagte, was nun gebraucht würde, sei eine Oberflächen-Untersuchung der fraglichen Stellen.

"Wir haben es geschafft, an diesen Stellen, an denen die Kamera Iinteressantes findet, bis auf die Oberfläche hindurch zu dringen, um heraus zu finden, ob tatsächlich, das, was sie zu sehen glauben, am Boden verifizieren können. Es ist der Standard-Weg, auf dem man eine Untersuchung austragen kann: Man kann eine Luft-Begutachung machen, man kann etwas Iinteressantes sehen und sagen, 'Aha, lasst uns Truppen aussenden, und wir werden an dem Fleck auf dem Boden gehen und ihn abchecken,'" sagte Huntress. "Ich denke, es ist wahrscheinlich kein leichtes Spiel, wo hin wir in der Zukunft das Landegerät auf den Mars bringen werden."

Zugriff auf einige der Features zu haben, die von Malin und Edgett im Einzelnen dargestellt wurden, könnte sich als schwer  herausstellen. Die meisten der Schichtenköpfe liegen in Kratern und Abgründen präzise jenen Typ von Terrains, den konservative Ingenieure  selbst in den meist robustesten Raumschiffen nur ungern ansteuern.

Trotzdem könnten die beiden Zwillings-Rover, die die NASA 2003 zum Mars schicken wird, innerhalb der Grenzen eines der größeren Krater landen, der Beweise für abgelagerten Fels enthalten könnte, landen, Malin sagte, er bezweifele, dass die Space Agency solch ein Glücksspiel unternehmen würde.

Die NASA sieht ebenfalls nach abgehärteten und exotischeren Typen von Raumschiffen, um den Mars in Zukunft  zu erforschen, einschließlich einem aufblasbaren Rover, der die Wände der steilsten Krater hinunter rattern könnte.

Planeten - Grenzwissen - Schalke 04

Die Homepage von Roland M. Horn

Copyright ©: Roland M. Horn | Kontakt | Impressum | Stand: 09.09.2017

Planeten - Grenzwissen - Schalke 04   Roland M. Horn: UFOs, Okkultismus und Mysterien: Heute und im dritten Reich 
  Roland M. Horn: Atlantis - Alter Mythos - Neue Beweise 
  Der letzte Atlanter 
  Roland M. Horn: Apokalyptische Endzeit
  Erinnerungen an Atlantis
  Roland M. Horn: Das Erbe von Atlantis
  Roland M. Horn: "Sie sahen aus wie Untertassen"
  Roland M. Horn: Planeten und Planetenmonde in Frage und Antwort
  Roland M. Horn: Rätselhafte Persönlichkeiten des vergangenen Jahrhunderts
  Roland M. Horn: Rätselhafte & phantastische Formen des Lebens
  Roland M. Horn: Sie kamen aus der Zukunft - Das Geheimnis der alten Propheten
  Roland M. Horn: Geheimagenten aus der Zukunft?
Lars A. Fischinger und Roland M. Horn: UFO-Sekten
  Roland M. Horn: Leben im Weltraum
  Roland M. Horn: In den Händen fremder Mächte